Coach Paul im Gespräch mit unserem QB

Interview mit Coach Paul

Foxes Redaktion: Platz fünf in der Tabelle ist mit Sicherheit nicht das, was sich die Foxes vor der Saison vorgestellt haben. Welches Resümee ziehst du von Saisonbeginn bis jetzt?

Coach Paul: Durchwachsen trifft es wohl am besten. Oft standen wir uns selbst zu sehr im Weg, um Spiele erfolgreicher zu gestalten. Unser Potential blitzt hier und da immer mal auf, aber in Sachen Konstanz müssen wir noch zulegen. Ich sehe hier durchaus Parallelen zu 2015. Auch dort haben wir ein Jahr gebraucht, um den Abstieg zu verarbeiten und uns neu aufzustellen.

Foxes Redaktion: Die Offense wirkt in diesem Jahr deutlich sortierter als in den Jahren zuvor, auch wenn es auf dem Scoreboard nicht immer zu sehen ist. Was macht ihr in diesem Jahr anders?

Coach Paul: Nach dem Abschied von Hanjo Zschocke, unserem Offensive Coordinator der letzten Jahre, haben wir ein neues Playbook installiert. Damit sind alle Spieler wieder auf einem Level, was das Playbook angeht. Wir profitieren auch davon, dass wir dieses Jahr wieder einen guten Rookie-Jahrgang hatten und auch Rookies aus dem letzten Jahr den Schritt zum Stammspieler vollzogen haben.

Foxes Redaktion: Du hast Johannes Schmid zu deinem Starting Quarterback gemacht. Auch wenn er über keinerlei Erfahrung besitzt, führt er die Offense überraschend souverän an. Wie zufrieden bist du mit seiner Entwicklung in diesem Jahr?

Coach Paul: Johannes kam vor der Saison mit dem Wunsch zu mir, QB zu werden. Damit es nicht nur bei dem Wunsch bleibt, hat er sich voll und ganz der Sache verschrieben. Er kennt das Playbook in- und auswendig. Dieses Wissen strahlt er im Huddle und an der LOS aus und hat sich dadurch großes Vertrauen bei Coaches und Spielern erarbeitet. Aber auch seine Backups Philipp Hänsch und Konstantin Wönicker haben bereits gezeigt, dass sie unsere Offense führen können und auch ihre Entwicklung ist beachtlich, wenn man bedenkt, dass keiner von unseren QBs länger als zweieinhalb Jahre Football spielt.

Foxes Redaktion: In den verbleibenden Spielen könnte man sogar noch Vizemeister, hinter den Falken, werden. Wie siehst du die Restsaison?

Coach Paul: Wie bereits eingangs erwähnt ist alles eine Frage der Konstanz. Wenn wir es schaffen, unsere immer mal wieder auftretenden mentalen Fehler in den Griff zu bekommen, können wir in den verbleibenden Spielen um den Sieg mitspielen. Das ist allerdings leichter gesagt als getan, da die Vandals und Bullets aus den Hinspielen ihre Schlüsse gezogen haben und sich besser auf uns vorbereiten können.
Für mich steht jedoch die spielerische Entwicklung des Teams im Vordergrund. Je mehr wir in der Lage sind, unser Potential auszuschöpfen, desto eher stellt sich auch der Erfolg ein. Training ist dafür unersetzlich.