Suburbian Foxes @ Vorpommern Vandals

Foxes zu Gast bei den Vorpommern Vandals

Am 1. September ging es für unsere Foxes an die Ostsee, die weiteste Auswärtsfahrt dieser Saison. Bevor es allerdings losgehen konnte, galt es die 400 km bis zum Greifswalder Volksstadion zurückzulegen, der ersten Herausforderung des Tages. Der Bus hatte es tatsächlich bis an die Küste geschafft, wenn auch erst 40 Minuten vor dem Spiel. Nach schnellen Umziehen, reduzierten individuellen Warm-Ups und durchgehechelten Pass-Check ging es direkt in die Vollen.
Der Kickoff der Partie wurde von den Foxes gleich als Onsite-Variante getreten, in der Hoffnung das Angriffsrecht zum Start beider Halbzeiten bei sich zu haben. Trotz guter Ausführung konnte der Ball nicht gesichert werden und landete bei den Vandals. Diese setzten in ihrem ersten Drive anfangs ausschließlich auf Pass und konnten auch einige Bälle anbringen und damit mehr als unsere Foxes im gesamten restlichen Spiel. Erst nach einem Sack durch die Foxes Defense ließen die Greifswalder vom Ball, konnten aber auch im vierten Versuch kein weiteres First Down erzielen. Ballbesitz für unsere Offense war die Konsequenz.
Hier legte Hannes Grusla (#44) zum Start einen kraftvollen Lauf über 25 Yards durch die Mitte hin, welcher eigentlich eine solide Grundlage für den Drive hätte bilden können…es aber nicht war. Zwar konnte unser QB, Johannes Schmid (#81), seinen ersten Pass über 7 Yards an Sebastian Unger (#85) anbringen, musste dann aber auch direkt den ersten Sack einstecken woraufhin der Ball im nächsten Spielzug in den Armen der Greifswalder Verteidigung landete und somit der erste Drive der Foxes mit einer Interception jäh beendet wurde.

Bei den Vandalen setzte man nun offensiv sehr stark auf das Passspiel. Dieses war aber nur mäßig erfolgreich. Nach unvollständigen Pässen stand dann Daniel Dzekan (#89) genau richtig und fing den Ball zu Interception ab. Weiterhin also eine punktelose Partie.
Vor dem Ende des ersten Quaters sollte sich das allerdings ändern. Während unsere Foxes Offense nach drei nicht erfolgreichen Versuchen wieder vom Feld musste, reichte den Vandals danach ein einziger Pass an der Mittellinie um Ihren Receiver auf die Reise über 50 Yards in die Endzone zu schicken. Die Two-Point-Conversion ging ins leere: 6:0 Vandals.
Die Foxes Offense konnte darauf nicht antworten und erreichte im nächsten Ballbesitz kein First Down. Zudem wurde unserem designierter Runningback, Hannes, beim ersten Spielzug im zweiten Quater von einem Vandalen mit dem Helm voraus und von der Seite das Knie weggetackled woraufhin er zur Untersuchung ins Krankenhaus abtransportiert werden musste.
Besser lief es beim Gastgeber, ein durch Pässe geprägter Drive ließ das Lederei wiederum in der Foxes Endzone landen, diesmal sogar mit erfolgreicher Two-Point-Conversion: 14:0 Vandals.

Nach einem weiteren 3’n’out unserer Offense oblag es also der Defense die Greifswalder nicht weiter davonziehen zu lassen, was durch den zweiten Sack an diesem Tag auch geschafft wurde.
Leider ließ sich die Offense davon nicht anstecken und musste nach drei erfolglosen Versuchen wieder punten. Glück, dass die Defense ein weiteres Mal Punkte der Vandalen verhindern konnte, die jetzt fast ausschließlich den Ball warfen. Unglücklich, dass die Foxes Offense in der ersten Halbzeit keinen Boden mehr unter die Füße bekommen hatte und den Greifswaldern auf ihrer Seite nur ein Play reichte um per Pass-Touchdown auf 20:0 zu erhöhen…Two-Point-Conversion war nicht drin.
Nach der Pause flackerte die Foxes Offense durch erfolgreiche Laufspielzüge auf, welche beim ersten Passversuch der zweiten Halbzeit allerdings wieder zunichte gemacht wurden. Unser QB, Johannes Schmid, kassierte einen Blindside Hit.
Sack/Fumble Turnover für die Vandalen also. Dem setzten Sie noch einen drauf und warfen den vierten Touchdown-Pass des Spiels, ähnlich dem ersten mit vielen Yards after Catch. Ohne Extrapunkt…26:0 für die Vandalen.
Spätestens hier war das Spiel für unsere Foxes gelaufen. Im vierten Quater reichte es lediglich nur noch zu zwei Drives mit jeweils einen First Down, Punkte sollten den Foxes aber heute gänzlich verwehrt bleiben. Die Gastgeber legten hingegen noch ihren fünften Touchdown oben drauf. Wie sollte es auch anders sein…durch die Luft.
Ernüchternder Endstand somit 33:00 für die Vandals.
In den restlichen zwei Saisonspielen gilt es jetzt nun primär die rote Laterne der Verbandsliga Ost in zwei Matches gegen die Eberswalde Warriors loszuwerden.