Junior Foxes 2018

Spielbericht – Junior Foxes vs. Halle Falken vom 27.05.18

Beim Doubleheader zwischen den Foxes und den Halle Falken starteten die beiden Jugendmannschaften das Kräftemessen am Sonntagvormittag. Trotz morgendlichen Regenschauern lag die Temperatur schon bei über 22 Grad und sollte bis Ende des Spiels die 30-Grad-Marke knacken. Es stand also ein hitziges Spiel an.
Nach dem Münzwurf, zugunsten der Foxes, entschied man sich dafür auch direkt loszulegen und den Ball in Empfang zu nehmen. Der Kickoff der Partie wurde 15 Yards zurückgetragen und ergab eine gute Position für den kommenden Drive. Hier erreichte die Foxes Offense auch das erste First Down des Spiels, kam danach aber ins Stocken was unseren Starting Quarterback #18, Robert Creutz, veranlasste selbst die Füße in die Hand zu nehmen und zu versuchen das neue First Down zu erreichen. Der Lauf wurde allerdings von der Hallenser Defense jäh und hart gestoppt wobei sich Robert am Sprunggelenk verletzte und somit für den Rest der Partie nicht mehr eingreifen konnte.
Der daraufhin notwendig werdende Punt wurde auch noch geblockt was in der Folge Ballbesitz für Halle in der Foxes-Redzone bedeutete. Hier machten die Hallenser kurzen Prozess und brachten nach wenigen Downs, über ein Laufspiel den Ball in die Endzone zum Touchdown und veredelten diesen mit einer erworfenen Two-Point-Conversion, die ersten Punkte aufs Scoreboard.
Die Junior Foxes ließen sich dadurch aber nicht beeindrucken und konnten im nächsten Ballbesitz noch vor Ende des ersten Quarters aufschließen. Unsere Nummer #4, Richard Hennesthal, übernahm auf der Quarterback Position und konnte Valentin Meyer-Plath (#17) durch die Luft so gut bedienen, dass dieser nach dem Catch entlang der Seitenlinie die Halle Defense abhängte und die 50 Yards entfernte Endzone erreichte. Das Ei fand danach auch beim Point after Touchdown den Weg zwischen die Torstangen.
Die Junior Foxes Defense nutzte nach dem Seitenwechsel die guten Vorraussetzungen für das zweite Quarter (Halle führte lediglich mit einem Punkt) und ließ durch die Luft keinen Raumgewinn zu, indem sie die gegnerische Offense so unter Druck setzten, dass im dritten Versuch der Hallenser Snap schief ging und somit ein vierter Versuch von Halle ausgespielt wurde. Auch hier hielt die Foxes Defense und erzwang den Turnover on Downs.
Da die Foxes Offense nichts aus der Vorarbeit machen konnte, sah sie sich schnell gezwungen den Ball zu punten. Nach einem soliden Return seitens Halle knüpfte die Defense an ihre Leistung aus dem letzten Drive an und verhinderte die Bemühungen des Hallenser Quarterback im vierten Versuch zu Fuß ein First Down zu erreichen. Ein weiteres Turnover on Downs.
Leider konnten, wie schon im Drive davor, keine Punkte durch die Offense erzielt werden. Durch einen sehr harten Hit verlor Foxes-Runningback #34, Max Schnädelbach, den Ball und musste angeschlagen in der Teamzone behandelt werden. Der nun zweite Verlust auf den wichtigen Offense-Positionen stellte die Coaches vor größere Herausforderungen das richtige Personal auf den Platz zu bekommen. Die entstandene Verwirrung, durch zu wenig Foxes auf dem Platz, erforderte ein unnötiges Timeout. Hier nutzte Halle das Momentum eiskalt aus und schickten ihren Quarterback über die linke Seite zum Touchdown. Im Gegensatz zum ersten Score der Partie konnte eine Two-Point-Conversion aber vereitelt werden.
Der daraufhin über die Endzone hinaus getretene Kickoff lies die Foxes Offense an der eigenen 20 Yard Linie beginnen. Trotz eines 20 Yard Runs von #27, Christian Kuhn, durch die Mitte konnte der Ball leider nicht weit genug in Richtung der gegnerischen Endzone getragen werden. Der darauf folgende Punt mit gutem Bounce in Richtung Halle verschaffte der Foxes Defense ein wenig Luft zum Atmen.
Mit viel Puste und einem aggressiven Pass-Rush von Emil Hofmann, wurde die Chance auch genutzt und Halle musste nach erlittenem Quarterback-Sack punten.
Die Halle Defense trat danach nicht minder engagiert auf. Eine Strafe wegen Spielverzögerung der Foxes ließ in der Folge nur die Punt-Option übrig, welche aber aufgrund des Halbzeitpfiffes nicht mehr ausgespielt wurde.
Beim Stand von 7:14 ging es also in die heiße Phase, und das wortwörtlich gemeint, denn die Mittagssonne hatte die Temperaturen inzwischen auf beinahe 30 Grad steigen lassen.
Die Hoffnungen der Foxes das Momentum wieder auf ihre Seite zu ziehen wurden allerdings enttäuscht. Ein Quarterback Sack weit im Backfield drängte die Offense bis an die eigene Endzone zurück. Durch Probleme beim Handoff kam der Ballträger in dieser dann auch zu Boden was zwei Punkte durch einen Safety für Halle bedeutete. Die Foxes Defense konnte wenigstens das Schlimmste verhindern und ließ im, auf den Safety folgenden Hallenser Ballbesitz, mittels 2 Tackle for Loss nicht zu.
Nun brauchten die Foxes also zwei Scores um das Spiel zu drehen. Da inzwischen auch schon das letzte Quarter vor der Tür stand, musste dies schnell gehen und der Ball wurde entsprechend mehr geworfen als im bisherigen Spiel zu sehen war. Zweimal warf Richard Hennesthal seinem Receiver, Valentin Meyer-Plath, in aussichtsreicher Position zu. Beim dritten Versuch wurde der Ball dann zwar gefangen, Valentin aber direkt hart getackled. Der Ball war trotz dessen sicher in Valentins Händen. Schade, dass auch er sich danach in der Teamzone behandeln lassen musste.
Zuerst machte die Offense mit zwei weiteren gefangen Pässen durch die #21, Anton Bretschneider, gut weiter bevor sich dann allerdings der zweite Foxes Quarterback an diesem Tage verletzte und somit Center #75, Philipp Beitlich, auf die Position des Spielmachers wechseln musste. In dieser doch ungewohnten Rolle konnte allerdings kein neues First Down erzielt werden. Inzwischen war auch schon das letzte Spielviertel angebrochen und die Halle Falken legten einen zeitraubenden Drive auf den Rasen, welcher aber zum Glück für die Foxes ohne Punkte mit einer Interception von #29, Mika Bjarne Tax, unterbrochen werden konnte. Die verletzungsgeschwächte Offense konnte die Chance dann aber nicht mehr nutzen. Der darauf folgende letzte Ballbesitz von Halle konnte ein weiters mal durch die Defense unterbrochen werden (Interception durch #29 Moritz Alexander Bloi), das Spiel war kurz darauf allerdings am Ende angelangt.
Endstand 7:16 für die Falken aus Halle.